Über

Wofür stehe ich

Ich berate, unterstütze und begleite Unternehmen in Veränderungssituationen – ob Eigentümerwechsel, veränderte Marktbedingungen oder der die Notwendigkeit der Rationalisierung im Sinne künftiger Handlungsfähigkeit. Aufgrund meiner langjährigen Erfahrung in diesem Bereich kann ich unterschiedliche Rollen ausfüllen; meine Schwerpunkte sind die Beratung und das Prozess-Coaching.


Im Rahmen eines Projekt oder einer Aufgabenstellung bearbeite ich mit den Beteiligten Teile eines Arbeitssystems, in dem gezielte Triggerpunkte und Interventionen für die persönliche, prozessuale und organisatorische Veränderung gesetzt werden. Dabei liegt der Fokus auf dem Mehrwert für den Kunden, dem Wirkungsbereich und dem Menschen. Ich stehe für Klarheit: Persönliche Manipulationen oder andere versteckte Zielsetzungen werde ich in meiner Arbeit nicht berücksichtigen.

Jochen Kleh
  • Transparenz ist die Voraussetzung für Veränderung, Messbarkeit und Grundlage der gemeinsamen Arbeit
  • Wertschätzung, Respekt und Toleranz ist wichtig
  • Ich kommunizieren aktiv und verständlich und schaffe beim Empfänger Klarheit
  • Ich übernehme Verantwortung und bin in meinem Handeln verbindlich
  • Meine Haltung und Handeln sind geradlinig, verlässlich und konsequent
  • Die Nachhaltigkeit und der Mehrwert beim Kunden steht im Vordergrund und sind Basis zur Orientierung
  • Die Arbeit soll mir und den Beteiligten Spaß machen

Vorstellung und Empfehlung als externer Trainer, Berater und Coach


Was ist mein Ziel/Nachhaltigkeit

Neben der Zielerreichung bei Rationalisierungsprojekten ist mir wichtig, dass nur die sinnvollen und mehrwertbringenden Tools, Werkzeuge und Führungselemente zum Einsatz kommen, die für die Unternehmenskultur und Zielerreichung annehmbar und akzeptiert sind. Die Projekt- oder Aufgabenbeteiligten sollen methodisch, prozessual und systemisch so ausgebildet werden, dass sie nach dem Projekt eigenständig in der Lage sind, ihre Prozesse und Organisationen weiterzutreiben – im Sinne des Kundenmehrwertes und des Unternehmens.


Welche Themen bearbeite ich

In meinem Arbeitsleben war ich in unterschiedlichsten Bereichen und Organisationen erfolgreich aktiv, die prozessualen Grundlagen der Produktion habe ich damals sehr intensiv in meiner Zeit bei Porsche erarbeitet. Ob Montage, Gießen, Schmieden, Kunststoff, Blech Umformung, Einzelfertigung, Vollverkettung, Drehen, Fräsen, es war von allem was dabei. Diese Zeit erlaubt es mir, Projekte nicht nur aus der Beraterperspektive, sondern auch aus der „Macher“-Perspektive zu betrachten.

In den zurückliegenden Jahren habe ich mich sehr intensiv mit den anderen Bereichen auseinander gesetzt, der Verwaltung – Administration, kurz Admin – oder auch den „Indirekten“. Dort habe ich den Fokus meiner Arbeit gelegt, denn die Produktion ist nur ein kleiner Teil der gesamten Prozesskette mit ihren zahlreichen Gliedern HR, Vertrieb, Controlling, Kantinen, IT, Industrial Engineering und vielen weiteren.

Ein Unternehmen wird nur dann erfolgreich und verankert neue Vorgehensweisen und Haltungen, wenn es ganzheitlich arbeitet, mit allen Menschen und Prozessen.


Wie arbeite ich

Mein langjähriges tiefes und breites Know-how erlaubt es mir, schnell und zielführend eine Arbeitsebene mit meinen Kunden zu finden. Ich kann Menschen bewegen, ob als konsequenter Entscheider oder sensibler Begleiter. Methodisch gehe ich immer sauber entlang der folgenden Schritte vor:

  1. Herausarbeiten und Formulierung der Richtung
  2. Ableiten der prozessualen und persönlichen Anforderungen und Ziele
  3. Aufbau und Feinanpassung der Kennzahlen (Prozess und Ergebnis) zur Überwachung der Richtung und des Ergebnisses
  4. Analyse des Projektbereiches als Standortbestimmung
  5. Ableiten der Vorgehensweise
  6. Anpassung und finale Freigabe Auftrag
  7. Umsetzung


Es gibt vier unterschiedliche Arten von Projekten in meinem Portfolio:

  1. Interimmanagement
  2. Rationalisierungsprojekte
  3. Veränderungsmanagement
  4. Einführen von Lean Management (alle Organisationsbereiche)


1. Interimmanagement

Für einen definierten Zeitraum übernehme ich Führungsaufgaben, in der Regel, bis ein Nachfolger gefunden wurde oder der Bereich reorganisiert ist. Die Vorgehensweise orientiert sich an der gestellten Aufgabe, weshalb ich je nach Bedarf mit dem Auftraggeber unterschiedliche Vorgehensweisen wähle. Dabei kann es nötig sein, Top-down zu führen, Mitarbeiter einzubinden oder im Sinne dynamikrobusten Führens in Netzwerken mit sinnvollen Anleihen aus dem Toyota-Führungssystem vorzugehen. Der Fokus bei dieser Aufgabe ist es, eine etablierte Führungsrolle zu übernehmen.

2. Rationalisierungsprojekte

Ein Rationalisierungsprojekt erfordert konsequentes Entscheidungsverhalten. Den zu erarbeitenden Zielen und Vorgaben haben sich alle unterzuordnen. Es gilt, innerhalb eines gegebenen Rahmens zu handeln und konsequent zu entscheiden, prozessual wie auch persönlich. Der Fokus liegt auf finanziellen Zielen.

3. Veränderungsmanagement

Gemeinsam mit dem Auftraggeber erarbeite ich ein Zielbild, also eine prozessuale Beschreibung der Betrachtungsbereiches in zwei bis drei Jahren. Daraus leiten wir das zukünftige Führungsverhalten ab und spiegeln es gegen den aktuellen Stand. Aus dem Delta ergibt sich die Aufgabenstellung, das Arbeitssystem mit Impulsen, Triggern oder Interventionen so zu steuern, dass es sich in die gewünschte Zielrichtung bewegt und verändert. Der Fokus liegt bei dieser Vorgehensweise auf dem Arbeitssystem und den Menschen.

4. Einführen von Lean Management (alle Organisationsbereiche)

Das Einführen von Lean Management ist ein Kennenlernen und Trainieren von sinnvollen und wirkungsvollen Tools und Werkzeugen zur Erreichung eines definierten nächsten Verbesserungsschrittes oder auch Zielbildes. Die Tools müssen einen Mehrwert für das Ziel ergeben und werden so angepasst, dass sie die Zielerreichung unterstützen. Im Lean Management liegt der Fokus auf der sinnvollen Anwendung und Nutzung durch die Menschen.


Vita

  • 03/2017 - heute
    berufserfahrung

    Werkleiter

    F. Maier GmbH, Giesserei Scheeff: Nersingen

    • Verantwortlich für 120 Mitarbeiter in der Sand-Giesserei, Kernmacherei, Modellbau, Instandhaltung, Nachbearbeitung, mechanische Bearbeitung und Montage, 5 direkte Mitarbeiter
    • Mitglied in der Geschäftleitung
    • Reduktion Qualitätskosten, Erhöhung Lieferperformance, Erhöhung Produktivität, Absicherung Wachstum, Begleitung der 4. Eigentümergeneration
  • 01/2013 - 02/2017
    berufserfahrung

    Werkleiter und Prokurist

    Festool GmbH, Werk Neidlingen

    • Fachlich und organisatorisch verantwortlich für ~500 Mitarbeiter, 8 direkte Mitarbeiter, 5 indirekte Mitarbeiter und weiteren ~22 Hanchos über 3 Hierchie-Ebenen
    • Bereiche: Werkzeug- und Vorrichtungsbau, Industrial Engineering (AV und Neuheiten), Drehen/Fräsen, Montage, Motorenbau Uni und EC, Druckerei, interne Logistik, Kaizen-Team, Instandhaltung, Steuerung- und Auftragssteuerung, fachliche Führung von HR, QS, Controlling, IT und Dispo
    • Verantwortlich für ~ 25 Mio. Euro Werkskosten und 5-7 Mio. Investitionen/a
    • Aufbau und Umsetzung von Zukunftskonzepten/Strategien: Drehen/Fräsen, Werkzeug- und Vorrichtungsbau, Logistik, IT und Motorenbau
    • Aufbau und Durchführung eines durchgängigen Werksziel Ableitungsprozesses und Operationalisierung am Shop Floor (Hoshin Kanri/Policy Deployment)
    • Verschiedene Reorganisationen in Prozess und Strukturen
    • Flexibilisierung des Werkes in Prozess, Arbeitszeit und Fähigkeiten zur Realisierung von +/- Wachstum
    • Aufbau und Training von Führungsprinzipien mit dem Ziel der eigenverantwortlichen Handlungsweise
    • Führungskräfte und Nachwuchs Entwicklung
    • Effizienzverbesserungen in Energie, Personalkosten, Qualität, …
    • Umsetzung Produktionsstrategie mit dem Werk in Česká Lípa
  • 10/2011 - 06/2013
    berufserfahrung

    Leiter Akademie, Principal und Projektleitung

    Festool Engineering: Neidlingen

    • Beratungsprojekte: Aluminium Recycling, Joghurtbecher, Drehmaschinen/Mehrspindler, Werkzeughalter, …
    • Entwicklung und Aufbau Akademie
    • Aufbau und Weiterentwicklung Trainingsinhalte
    • Mitarbeiterentwicklung
    • Akquise von Trainings, Beratungsprojekte
    • Repräsentant und Öffentlichkeitsarbeit
  • 12/2008 - 09/2011
    berufserfahrung

    Nebenberufliche Selbständigkeit

    Externe Beratung: Bad Bergzabern

    • Beratung von Geschäftsführern und Eigentümern
    • Vertriebstraining, Akquise-Beratung
    • Konzeptentwicklung von Modularisierung von IT-Module
    • Strategie-Workshops zur Positionierung von Produkten
  • 04/2007 - 09/2011
    berufserfahrung

    Manager und Expertentrainer

    Daimler Trucks, Zentrale Lean Organisation OMCD: Deutschland, USA, Brasilien

    Deutschland:

    • Lead Trainer indirekte Prozesse Truck und Car
    • Prüfungsausschussmitglied Lean Experten Truck und Car
    • Expertentrainer in Projekten: KundenCenter, HR Projekt über 4 Standorte parallel, Neuanlauf MPII Gesamtwerk, Vertrieb, IT, Gastronomie, …
    • Entwicklung und Aufbau der indirekten Experten-ausbildung als Standard Truck und Car weltweit
    • Einführung der systemischen Beratung und Coaching im Lean Management

    USA, Brasilien und Deutschland:

    • Entwicklung und Aufbau von Führungskräftetrainings über alle Hierachiegruppen Truck weltweit
    • Aufbau TrainingCenter Truck weltweit
    • Verschiedene HR Lean-Training als Zentral Standard
  • 03/2006 - 03/2007
    berufserfahrung

    Mitarbeiter Stabsstelle Lean Management

    Mercedes Trucks: Wörth am Rhein

    • Neustart und Aufbau des Lean Office Werk
    • Entwicklung und Durchführung von Trainings von Potentialträgern und allen Führungskräften Werk
    • Trainer und TraintheTrainer in WS
    • Verschiedene Konzeptentwicklungen zur Einführung Lean Management
  • 01/2003 - 03/2006
    berufserfahrung

    Mitarbeiter und Projektleiter Qualitätsmanagement

    Mercedes Trucks: Wörth am Rhein

    • Entwicklung des Lastenheftes für das Gesamtprojekt “Operatives QM-System im Produktionswerk”
    • Projektleitung „Priorisierung und Eskalation von Q-Themen“ über alle Regelkreise Werk
    • Kosten-Nutzen Analyse über alle Werksregelkreise
    • Standardisierung von Prozessen, Eingabemustern, Datenfeldern über alle Werksprozesse
  • 01/1999 - 12/2002
    berufserfahrung

    Qualitätsmanagement Kaufteile, Sonderprojekte

    Porsche AG: Stuttgart-Zuffenhausen

    • Vorstands-Projektleitung Kurbelgehäuse (PAG und KS)
    • Lead Auditor bei Lieferanten
    • Prozessverantwortung Rumpfmotor
    • Boxster und 911
    • SE-Teammitglied Motor Projekte Turbo und BoxsterS
    • Mitarbeit bei dem Konzept zur Austauschmotoren Montage
    • Projekte mit der KaufpreisteileanalyseLieferantenprojekte der Porsche Consulting
  • 04/1998 - 08/1998
    bildungsweg

    Diplomarbeit: Optimierung der Abteilungen Disposition/ Logistik und QS mit dem Ziel von Lieferantenteambildungen

    Porsche AG: Stuttgart-Zuffenhausen
    Konzept zur Schaffung von Synergien zwischen der Logistik und dem Kaufteilemanagement

  • 09/1993 - 10/1998
    bildungsweg

    Maschinenbau Fachrichtung Fertigungstechnik

    Fachhochschule Köln-Deutz
    FH-Praktika: Steuerungs- und Regeltechnik, Messtechnik, Zerspanung, Werkstoffkunde, Programmierung, SAP, ABAP



  • 10/1997 - 03/1998
    bildungsweg

    Wissenschaftliche Hilfskraft

    Unternehmensberatung Wiegershaus GmbH: Köln
    Optimierungen von Materialflüssen- und -Aufträgen bei Kundenprojekten, Kurzanalysen von Unternehmen

  • 04/1997 - 06/1997
    bildungsweg

    Werksstudent

    Marktforschung Monheimer Institut: Monheim
    Auswertungen von Felderhebungen von diversen Produkten, Marktanalysen, Reporting von Fernsehsendungen

  • 09/1996 - 02/1997
    bildungsweg

    Praktikant Logistik und Disposition

    Porsche AG: Stuttgart-Zuffenhausen
    Fachkonzept über Frühwarnsystem, +/- Stücklisten Programmierung, eigenverantwortliches Disponieren

  • 10/1995 - 06/1996
    bildungsweg

    Wissenschaftliche Hilfskraft

    Fachhochschule Köln-Deutz
    Aufbau und Einführung von Finite Element

  • 10/1995 - 06/1996
    bildungsweg

    Werksstudent

    Erdölchemie: Dormagen
    Revisionsbericht, Prozessdarstellung Rohoil Cracken, Aufbau Access-DB für Ersatzteilmanagement

  • 07/1992 - 09/1995
    bildungsweg

    Industriemechaniker

    Industrie, Haushalte, Schlossereien: Rheinland
    Im erlernten Beruf zur Finanzierung Ersatzdienst und Studium gearbeitet

  • 09/1992 - 09/1993
    bildungsweg

    Ersatzdienst im Alten- und Pflegewohnheim

    Caritas St Franziskus: Langenfeld
    Eigenverantwortlicher Hausmeister mit ~160 Betten, neuen Hausmeister eingelernt

  • 09/1989 - 06/1992
    bildungsweg

    Industriemechaniker mit der Fachrichtung Betriebstechnik

    Deutsche Bahn: Ausbildung Leverkusen Opladen

  • 08/1987 - 06/1989
    bildungsweg

    Abschluss Fachhochschulreife

    Landrat Lukas Gymnasium: Leverkusen

Wir verwenden Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen in unserer Datenschutzerklärung.